Regie Gruppenbild

In Ruhe und Gelassenheit ziehen wir gemeinsam den Wagen Richtung „Madrano“. Bis auf die letzte Minute werden wir unser Bestes geben, um dem Publikum ein unterhaltsames Freilichttheater zu bieten.

Ihr Bühnendebüt gab Rosmarie Epp 1983 im Theaterstück «Am süürä Brunnä». Vier Jahre später spielte sie die Rolle von Greti im Stück «Madrano», das 1987 in Bristen aufgeführt wurde. In weiteren sechs Rollen war Rosmarie Epp als Spielerin zu sehen. Beim Stück «Morione», ebenfalls von Ludwig Lussmann, schnupperte sie zum ersten Mal Regieluft. 1999 übernahm sie das Zepter der Regie erstmals alleine. Vier weitere Produktionen folgten.
Als Tausendsassa, die gefühlte 100 Dinge gleichzeitig auf die Reihe bringt, bereitete sie während vier Jahren in der Adventszeit zusammen mit Cornelia Jauch das Krippenspiel mit Bristner Kinder vor.
Rund 33 Jahre später nach ihrer Rolle als Greti im Stück «Madrano» führt sie nun Regie im ersten Freilichttheater der Theatergesellschaft Maderanertal.
Rosmarie Epp hat drei erwachsene Kinder, drei Grosskinder und lebt mit ihrem Mann Franz in Bristen.
Ihr Motto ist: «Möglichst alles in letzter Minute erledigen». Man staune, aber sie hat auf den Punkt immer ihre 100 Sachen beisammen.

Als Laienschauspielerin wagte sich Cornelia Jauch 1995 zum ersten Mal auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Elf weitere Jahre war sie auf der Bristner Theaterbühne zu sehen und zu hören. 1998 spielte sie im Stück «Morione» von Ludwig Lussmann die Rolle der Mutter. Nach fünf Jahren Pause übernahm Cornelia Jauch 2011 die Regie. Weitere sieben Produktionen folgten.
Durch ihre ruhige Art und ihrem Organisationstalent bringt sie viele Dinge gleichzeitig auf die Reihe. So bereitete sie nebst dem Bristner Theater, während vier Jahren in der Adventszeit, zusammen mit Rosmarie Epp das Krippenspiel mit Bristner Kinder vor.
Zum 40-jährigen Jubiläum der Theatergesellschaft Maderanertal führt sie beim ersten Freilichttheater in Bristen ein weiteres Jahr Regie.
Cornelia Jauch hat zwei Söhne im Teenageralter und lebt mit ihrem Mann Othmar in Bristen.
Ihr Motto ist: «In der Ruhe liegt die Kraft». Durch ihre Gelassenheit erledigen sich bei ihr die 100 Sachen fast von allein.